Bonner Aufruf
 
 
 
President Biya likes to travel abroad
Afrikanische Millionen für kanadische Immobilien
Die Oxfam Methode
Afrikaner in "Panama Papers"
  
 
Eine andere Entwicklungspolitik!

Afrikas passives Denken

Das ist ein großes Problem: dieses passive Denken. Das steckt in der Gesellschaft. Viele Afrikaner denken, alles Gute muss von außen kommen. Aber Entwicklung beginnt im Kopf, und Geld kann nicht alle Probleme lösen. Auch nicht Entwicklungshilfe, die oft in die falschen Kanäle fließt – und nicht bei den wirklich Bedürftigen ankommt.
Viele der jungen Afrikaner plädieren für ein Ende der Entwicklungshilfe. Die Afrikaner müssen sich ihre Zukunft aus eigener Kraft erkämpfen!
Veye Tatah, Journalistin aus Kamerun, in der "Zeit" vom 28.6.2018